N E U T R A L E S E U R O P A
 
Startseite Impressum Veranstaltungen Shop Kontakt de / en / fr / it  
Über uns
Buch 'NEUTRALES EUROPA'
Neutropas Ziele
Werden sie Mitglied
Sponsoring
Ihr persönlicher Beitrag
Presseaktualitäten
Literatur
Portal zur Welt




Neutropa ist eine Nonprofit-Organisation. Förderbeiträge können von den Steuern abgezogen werden.




Buch bestellen

Das Buch ist erschienen:
NEUTRALES EUROPA
Modell Schweiz Eine Streitschrift für den Frieden

ISBN 978-3-891144-418-4

Es kann im Buchhandel oder - in der Schweiz - beim Autor direkt
für CHF 30.00 inkl. Porto bezogen werden.
Preis: € 19.90 (D) - € 20.50 (A) - CHF 34.80 (CH)

Die Europäische Union ist seit 1989 weiter gewachsen und nimmt in der Welt eine immer bedeutendere Rolle ein. Aber dieser Prozess, der im Lissabonner (Verfassungs)vertrag seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht hat, hat zwei zentrale Probleme nicht gelöst, sondern verschärft: das Demokratiedefizit der EU und die Anlehnung der Außen- und Militärpolitik an die hegemonialen strategischen Ziele der USA, die diese mit Hilfe der NATO versucht, weltweit durch zu setzten. Damit sind Europa oder einzelne EU-Staaten entweder direkt eingebunden in die militärischen Abenteuer der USA (z.B. Irak, Afghanistan) oder erlauben US-Militärbasen auf ihrem Territorium für diese Kriegseinsätze. Mit der geplanten weiteren Ausdehnung der NATO nach Osten (Ukraine, Georgien) nimmt die Gefahr einer Konfrontation mit Russland zu. Angesichts der weiterhin in Europa lagernden atomaren Sprengköpfe der USA eine besorgniserregende Perspektive. Vor diesem Hintergrund entwirft der Schweizer Josef Stutz eine andere Perspektive: Europa wird ein neutraler und demokratischer Friedensraum, der seine Neutralität und seine demokratischen und humanistischen Werte selbst und ohne Einmischung von außen auch militärisch schützt.
Die Schweiz bietet seit rund 500 Jahren ein Beispiel dafür, dass eine solche Politik machbar und erfolgreich ist und von den Bürgern unterstützt wird. Europa kann diese Erfahrungen nutzen und als neutraler Staatenblock einen weltweiten Prozess zur Abrüstung anstossen.

Bundesrätin und Aussenministerin Micheline Calmy-Rey schreibt in einem Brief an den Autor:
"... Ihre Ansätze und Ideen zur europäischen Sicherheitspolitik erscheinen mir sehr interessant und anregend. Ich wünsche Ihnen dabei viel Erfolg."

Prof. Dr. Albert Stahel, Dozent für Strategische Studien am Institut für Politwissenschaft an der Universität Zürich, schreibt:
"... für die Zusendung Ihres Buches "Neutrales Europa" danke ich Ihnen. Mit Ihrem Buch leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung der benebelten Geister in Europa und in der Schweiz über die wirklichen Ziele der USA und ihres Militärapparates NATO. Eine solche Aufklärung ist dringend notwendig,..."

Der Schriftsteller Martin Walser sagt zum Thema des Buches: "... Ich würde mir nur etwa denken, wie wunderbar und wichtig es ist, dass die Schweiz nicht der NATO beigetreten ist. (...) Wenn die Deutschen sich jetzt in die Schweizer Dankart einmischen, dann sollen sie doch bitte daran denken, was die Schweizer Neutralität alles gebracht hat. ... Man muss sich wirklich wundern, dass sich diese (deutsche) Nation nach den Erfahrungen des letzten Jahrhunderts nicht aus Kriegen heraushalten kann." (Interview Weltwoche Nr. 10, 11.3.2010).

Der Altbundeskanzler Helmut Schmidt schreibt: "Für uns Deutsche bliebe en Bedeutungsverlust der NATO ohne strategische Folgen..." (Zitat aus seinem Buch: "Ausser Dienst. Eine Bilanz").